Die U12 weiblich qualifiziert sich für die Bayerische Meisterschaft

Es ist der größte Erfolg einer Jugendmannschaft der Volleyballgemeinschaft Bamberg seit 13 Jahren:
die U12 weiblich qualifiziert sich als 8. der Nordbayerischen Meisterschaft für die Teilnahme an der Bayerischen Meisterschaft!


Offizieller Abschlussbericht:

Der SV Hahnbach (1. OPF) hat den Nordbayerischen Meistertitel in der Altersklasse U12 weiblich geholt.
Die Oberpfälzer besiegten im Finale von Regenstauf das gastgebende Team vom TV/ASV Regenstauf ( 2. OPF) mit 2 : 0.

Im kleinen Finale besiegte der SC Memmelsdorf (1. OFR) den FC Dombühl 1. MFR) mit 2 : 0.

Neben den vier Halbfinalisten qualifizierten sich folgende Teams für die Bayerische Meisterschaft: TSV 07 Iphofen, TV Mömlingen, TB/ASV Regenstauf II und VG Bamberg.


Aber fangen wir vorne an:

Bei der am 17. und 18. März ausgetragenen Nordbayerischen Meisterschaft in Regenstauf konnte erstmals seit vielen Jahren auch wieder eine Mannschaft der Volleyballgemeinschaft Bamberg teilnehmen.

Mit ihrer Trainerin Inge Karpil traten Mia Alfmann, Kristina Nein, Linda Rosiwal, Hannah Fritsche, Sophia Herold und Leah Reisig als oberfränkischer Vizemeister an.

In der Vorrunde gewann man gegen den Viertplatzierten aus Mittelfranken, VC Katzwang/Schwabach, und anschließend auch gegen den 3. unterfränkischen Meister TSV Eintracht Rottenberg klar mit 2 : 0 Sätzen. Das dritte Spiel gegen den späteren nordbayerischen Meister SV Hahnbach musste man allerdings ebenso deutlich mit 0 : 2 abgeben.

Nach der Gruppenphase stand zum Abschluss des ersten Tages das Überkreuzspiel gegen den Drittplatzierten der Gruppe D, den VfB Einberg an. Den Gegner kannten die Bamberger schon von der oberfränkischen Meisterschaft und konnten sich mit 25:21 und 25:18 für die Endrunde der ersten 8 qualifizieren. Gleichzeitig stand fest, dass die Mannschaft zu den besten 8 Mannschaften Nordbayerns zählt und somit zur Bayerischen Meisterschaft fahren darf. Dies gelang in den letzten 30 Jahren überhaupt nur zweimal.

Nach einer Übernachtung im Hotel „Kupferpfanne“ in Donaustauf trafen die Domstädter am nächsten Morgen auf die starken Memmelsdorferinnen welche sich in ihrer Gruppe B als Erster ebenfalls schon für die Bayerischen Meisterschaften qualifiziert hatten. Mit einem klaren 0 : 2 ( 15:25 und 18:25) musste die Mannschaft von Inge Karpil in die Runde der Plätze 5 bis 8 spielen.

Der erste Gegner war Iphofen. Obwohl die Bamberger auch dieses Spiel mit 0 : 2 abgeben mussten, hätte die Partie auch jederzeit umgekehrt ausgehen können. Die Mädchen der VG kämpften und konnte nach dem verlorenen ersten Satz, im zweiten Durchgang eine Führung von 21:17 herausspielen. Leider wurden trotz der tatkräftigen Unterstützung der Spielerinnen aus Memmelsdorf und Einberg zu viele Punkten verschenkt und man verlor den zweiten Satz knapp mit 22:25.

Im letzten Spiel des Turniers war dann die Luft raus. Das anstrengende Wochenende kostete zu viel Kraft und der TB/ASV Regenstauf 2 konnte mit 25 : 20 und 25 : 14den 7. Platz für sich entscheiden.

Dennoch richtet sich nun alle Konzentration auf die Bayerische Meisterschaft, welche nach heutigem Wissensstand in München ausgetragen wird. Wir wünschen den Mädels jetzt schon einmal viel Erfolg!

Als Fazit kann man sagen, dass diese Mannschaft im nächsten Jahr sicherlich wieder die Möglichkeit haben kann, an einer Nordbayerischen, ja vielleicht sogar der Bayerischen Meisterschaft teilzunehmen. Sie waren und sind eine der jüngeren Mannschaften die wenn sie weiterhin so fleißig trainieren noch viele Erfolge vor sich haben.

Besonders bedanken möchte ich mich bei den mitgereisten Eltern, welche immer positiv dabei waren und die Mädchen lautstark angefeuert und unterstützt haben. Das war Klasse!

Alfred