Niederlage gegen TB/ASV Regenstauf

Am vergangenen Samstag reisten die Veinal Volleys aus Bamberg in die Oberpfalz um gegen die Damen des TB/ASV Regenstauf anzutreten. Mit dem Sieg vom letzten Spiel gegen Marktredwitz im Rücken blickte man der Partie zuversichtlich entgegen, auch weil die Bambergerinnen im Hinspiel gegen Regenstauf als Gewinnerinnen vom Feld gehen konnten. Leider sollte es diesmal anders kommen.

Der erste Satz begann vielversprechend für die Veinal Volleys. Mit druckvollen Aufschlägen von Zuspielerin Anna Wöckel lag man schnell 5:0 Punkte vorne. Nachdem sich die Annahme auf der generischen Seite stabilisiert hatte, begann ein ausgeglichenes Spiel mit guten Angriff- Abwehraktionen auf beiden Seiten. Bis zur Mitte des Satzes konnten die Bambergerinnen die Führung halten, aber Regenstauf kämpfte sich Punkt für Punkt heran. Nach einigen vergebenen Satzbällen wendete sich das Blatt und Regenstauf gewann den Satz mit 28:26 Punkten.

Im zweiten Satz starteten die Veinal Volleys etwas nervös und Regenstauf erkämpfte sich schnell einen soliden Vorsprung. Unsicherheiten in der eigenen Annahme und ein starker gegnerischer Block machten es der Mannschaft um Trainer Heriberto Quero schwer, zu punkten. Auf der anderen Seite des Feldes klappte es hingegen mit starken und platzierten Angriffschlägen über alle Positionen um einiges besser. Im zweiten Drittel des Satzes kamen beim Doppelwechsel Saskia Tümpner und Lena Hlawatsch für Carolin Reinke und Anna Wöckel aufs Spielfeld. Der Wechsel brachte nicht die erhoffte Wendung, und so musste man sich mit 15:25 geschlagen geben.

Ähnlich verlief dann auch der dritte Satz. Trotz einiger guter Angriffe von Anja Elser über die Außenposition konnten die Bambergerinnen nicht mit dem starken Regenstaufer Team mithalten, und so endete das Spiel mit einem 25:19 im letzten Satz. Zu wenig Druck in den Aufschlägen, mangelnde Absprache und Unsicherheiten in der Annahme, Schwierigkeiten mit dem gegnerischen Block sowie eine starke Leistung der Gegnerinnen führten zu dieser Niederlage. Nun wird es langsam eng für die Veinal Volleys, die spätestens jetzt um den Klassenerhalt kämpfen müssen. Da hilft nur, mit Mut und Selbstvertrauen in die verbleibenden Spiele zu gehen, denn sie haben schon mehrmals bewiesen, dass sie es können!

Es spielten: Anja Elser, Carolin Reinke, Janne Bayer, Nina Reichenberg, Saskia Tümpner, Anna Wöckel, Vanessa Tümpner, Judith Kemper, Joela Fuhrmann, Lena Hlawatsch 
Trainer: Heriberto Quero